“Jakobine hot 7 - Dixielandband”: fürwahr ein seltsamer Name?

Tatsächlich hat alles seinen Ursprung bei den Konstanzer Jakobinern von 1970, einer Vereinigung von Narren, bei denen die “Jakobine hot 7” auch heute noch an Fasnacht aktiv sind und swingend durch die Gassen der Konstanzer Niederburg ziehen.

Swingender Dixieland ist auch während des sonstigen Jahres ihr Metier. Seit 1982 sind die sechs Musiker, die nur an Fasnacht wegen des Bedarfs an zwei Schlagzeugern “hot 7” sind, in Sachen Jazz in der Bodenseeregion, im Hegau und im Schwarzwald, aber auch weit darüber hinaus unterwegs. Spaß macht’s, wenn die Füße der Zuhörer wippen, und die haben seit  Gründung der Band bei weitem nicht nur in der Heimat, sondern z. B. auch in Kitzbühel, in Strasbourg oder in Chalon im französischen Burgund den Takt geklopft.

Natürlich blieb die Besetzung seit 1982 nicht unverändert, im Lauf der Zeit hat sie sich mehrmals gewandelt. Man merkt es: die Gewinnung bekannter Jazzer aus Deutschland und der Schweiz als “Neumitglieder” hat jedenfalls dem “Swing” gut getan, wie viele positive Rückmeldungen zeigen (siehe auch Presseresonanz).

Wenn Sie wissen wollen, was aus den “Jakobine hot 7” geworden ist, dann hören Sie uns doch einmal an: Termine.